Umweltschutztechniker unterwegs

Karrieretag auf der Essener Tagung

Zum 51. Mal veranstaltet das Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen unter der Leitung von Prof. Pinnekamp vom 14.3. – 16.3.2018 die Essener Tagung. Auch in diesem Jahr nutzte die Fachschule für Umweltschutztechnik die dreitägige Tagung in Essen zur Fortbildung. An dieser, in der Umweltbranche renommierten Veranstaltung, nahmen 21 Studierende des Freiherr-vom-Stein Berufskollegs teil. Begleitet wurden sie von Frau Heinrich und Herrn Stappert. Neben wissenschaftlichen Vorträgen gab es im Forum eine Fachausstellung, bei der sich Firmen, vorwiegend aus dem Bereich Wasser- und Abwasserreinigung, vorstellten. Den Auftakt der Vortragsreihe übernahm traditionell der Initiator Herr Prof. Dr. Pinnekamp. Nach einem ehr “nüchternen“ Beitrag der NRW Umweltministerin Frau Schulze-Föcking, hielt der Dipl. Met. Sven Plöger einen sehr guten, unterhaltsamen Vortrag über den Klimawandel. Die vielen weiteren wissenschaftlichen Vorträge, die in insgesamt drei Tagungssälen stattfanden, stellen eine Ergänzung der Unterrichtsinhalte dar. Aktuelle Themen waren u.a. die Entsiegelung von Großstädten, die Spurenstoffelemination und mögliche technische Maßnahmen gegen die Antibiotikaresistenzbildung im Abwasser. Die wissenschaftlichen Vorträge setzen Grundlagenwissen voraus, so dass es für die Studierenden nicht immer einfach war bei einem hohen Vortragstempo den Beiträgen zu folgen.

Zum ersten Mal fand in diesem Jahr ein Karrieretag statt, an dem Herr Stappert stellvertretend für die Schüler teilnehmen konnte. Hintergrund ist der Fachkräftemangel im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft. In einem Vortragsforum wurde über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten in der Wasserwirtschaft informiert. Dort traf Herr Stappert zufällig den ehemaligen Techniker Schüler Herr Daniel Schmidt wieder, der mittlerweile im Bereich Siedlungswasserwirtschaft bei einer Behörde tätig ist. Anschließend fand ein Speeddating mit jeweils vier Firmen pro Person statt. Dabei stellte sich heraus, dass das Interesse der Wirtschaft an Umwelttechnikern sehr groß ist. Zwei der vier Firmen hatten sogar eine Technikerstelle ausgeschrieben. Im Ausstellungsforum hatten auch die Schüler Gelegenheit mit potentiellen Arbeitgebern in Kontakt zu treten und sich über ihre Produkte und Einstellungschancen zu informieren.

Eins ist sicher: Das Interesse für Innovationen im Bereich der Abwassertechnik ist geweckt. Einige der angehende Techniker und Technikerinnen überlegen bereits welche Themen für ihre Projektarbeit am Ende ihrer Ausbildung am Freiherr-vom-Stein Berufskolleg in Frage kommen könnten und ließen sich durch die aktuelle Forschungsprojekte, die während der Tagung vorgestellt wurden, inspirieren.

Es hat sich gezeigt, dass nicht nur die Vorträge, sondern auch die Kontakte und Gespräche, einen Besuch der Essener Tagung auch in Zukunft lohnenswert machen! An dieser Stelle möchten wir uns noch mal herzlich bei Frau Kölling von der RWTH Aachen bedanken, die es uns auch in diesem Jahr ermöglicht hat an der Tagung teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.