Woche der Ausbildung am Berufskolleg Werne

Jetzt last minute Ausbildungsplatz sichern

‚Der Zug ist eh abgefahren‘, denken viele ausbildungswillige junge Menschen, die jetzt noch nicht untergekommen sind. Stimmt nicht! Nicht, wenn es um Berufsausbildungsplätze geht. Denn noch kann man auch für dieses Ausbildungsjahr aufspringen. Hilfestellung leisten dabei das Jobcenter und die  Bundesagentur für Arbeit im Berufskolleg Werne. Diese sind dafür eigens mit einem Informationsstand während der Woche der Ausbildung in unserem Forum zu Gast.

‚Aktuell sind im Kreis Unna noch 280 Ausbildungsplätze unbesetzt‘, erklärt Patricia Lubecki von der Arbeitsagentur. Auf der anderen Seite wiederum gibt es viele Jugendliche, die bisher unversorgt geblieben sind und womöglich nur deshalb in eine schulische Warteschleife gehen, obwohl sie ansonsten alle Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg mitbringen.  

Genau hier kommen Berufskolleg, Jobcenter und Arbeitsagentur als Partnervermittler ins Spiel. Es heißt ja schließlich nicht von ungefähr, dass auf jeden Topf ein Deckel passt. So auch bei der Suche nach einem passenden Beruf. Seit Jahrzehnten schon stehen nämlich die immer gleichen Schlager an der Spitze der Berufe-Hitparade, auf die sich alle Ausbildungswilligen stürzen, so die Analyse der Arbeitsmarktexperten. Dabei gebe es spannende Berufe abseits ausgetretener Pfade zu entdecken. ‚Einfach mal über den Tellerrand schauen und in Nischen fündig werden‘, so Frau Lubeckis Tipp. Das Problem für die meisten jungen Leute dabei: diese Geheimtipps muss man erst mal kennen. Abhilfe schafft die Agentur für Arbeit, die mit der Berufsberaterin Frau Schulz für unsere Schüler vor Ort als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Wer sie nicht antrifft oder eine Beratung in einem ruhigeren Umfeld wünscht, kann einen persönlichen Termin in den Räumen von Jobcenter beziehungsweise Arbeitsagentur vereinbaren. Ob Technikfreak, Anpacker, Frischluftfan oder Kreativer: mit weit über 300 Berufen im Portfolio haben die Berufswahlexperten für alle etwas dabei und machen die Interessenten gerne auch mit Berufen bekannt, von denen diese vorher noch nicht einmal gedacht hätten, dass es sie gibt – die aber ihr Traumjob werden könnten. Dazu gibt es Informationen über Verdienstmöglichkeiten, Ausbildungsbetriebe und Entwicklungsperspektiven.

Die Liste der verfügbaren Ausbildungsplätze wird täglich aktualisiert, schließlich kommen immer noch laufend Angebote herein. Mit Hilfe eines QR-Codes ist man als Interessent stets auf dem neusten Stand.

An den Bewerbungsformalitäten soll es übrigens nicht scheitern. Das Sozialarbeiter-Team (im Erdgeschoss vom B-Gebäudeteil zu finden) und Herr Philipp als Beratungslehrer stehen für Hilfestellungen zu allen Themen von Bewerbungsanschreiben bis Vorstellungstermin mit Rat und Tat gerne zur Verfügung.

Fotos und Artikel: Seliger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.